Kurt Südmersen © 2008 - 2017 | Alle Rechte vorbehalten Design: ORCA-Institut für Konfliktmanagement und Training Aktualisiert am 04. Mai 2017
Was ist Zen ?
Zen und Bogenschießen

Zen in der Übung des Bogens

Die wichtigste Übung im Zen ist das ZaZen, das stille, aufgerichtete Sitzen, bei dem ich mich in einer engen Verbindung mit meinem Atem befinde und alles, was mir begegnet, urteilslos wahrnehme. Diese Form wird unterstützt durch das KinHin (Gehen) und das Bogenschießen (Handeln). Die uralte Tradition des Zen, wie sie in chinesischen und japanischen Zen-Klöstern geübt wurde, ist die Grundlage unserer Übung. Die Übung ist Sitzen (ZaZen), Gehen (KinHin) und Handeln (Bogenschießen). Die drei Formen gehören zu einer Praxis. Aus diesen Erfahrungen hat sich ein eigenes Profil entwickelt, wodurch wir uns von anderen Angeboten in Meditation und Bogenschießen unterscheiden. Das Zen-Bogenschießen, wie es im Zen-Kreis Bad Oeynhausen praktiziert wird, bezieht sich auf die Form, wie sie von meinem Lehrer KyuSei Roshi entwickelt wurde. Zen-Bogenschießen in der Sei-Sui-Zendo (Zen-Gemeinschaft des stillen Wassers) zeichnet sich aus durch die Inspiration aus dem Klassischen Indischen Bogenschießen (Rechts- und Linksübung, verschiedene Schusspositionen), durch die Einübung in Zen-Meditation (ZaZen) sowie Begleitung durch den Lehrer, falls diese gewünscht wird.